Erdbeer-Riesling-Slushy stilecht serviert

10. Mai 2014

Könnt ihr euch noch daran erinnern, wenn ihr früher auf einem Jahrmarkt oder einem Straßenfest wart und es diese eiskalten Slushys gab. In den verschiedensten Geschmacksrichtungen, meine liebste war im übrigen Mango. Allerdings gab es immer diesen blöden Nebeneffekt, wenn man den Slushy zu schnell getrunken hatte. Bei uns wurde das immer "Gehirnfrost" oder "Hirnfrost" genannt, eigentlich nennt man es Kältekopfschmerzen. Zum Glück verging der immer genau so schnell wie er auch kam :) 

Erdbeer-Riesling-Slushy zu Hause gemacht, selbst

Diesen Kopfschmerz bekommt man, weil der Körper versucht das Gehirn immer auf gleicher Temperatur zu halten. Deshalb weiten sich die Gefäße und mehr warmes Blut kommt in das Gehirn und durch dieses zusätzliche Blut entsteht der stechende Schmerz. Es soll auch eine ganze Menge Hausmittel dagegen geben, zum Beispiel soll es helfen, wenn man mit der Zunge den Gaumen berührt, um zusätzliche Wärme zu erzeugen. Aber ganz ehrlich, ich bin ja mittlerweile alt genug um zu wissen, dass man nicht so schnell trinken soll, aber leider wird das mal wieder nichts. Somit kann ich euch gleich sagen, der Trick mit der Zunge an den Gaumen hat bei mir nichts gebracht. Mein Hirn ist immer noch auf Eis, also verzeiht mir wenn der Text etwas konfus ist ;)

Erdbeer-Riesling-Slushy zu Hause gemacht, selbst

Da wir aber mittlerweile alle etwas älter sind, bzw. eventuell auch etwas reifer (obwohl ich mir da momentan nicht ganz so sicher bin, bei meinem jetztigen "Hirnfrost") gibt es jetzt den Slushy mit etwas Schuss, also Riesling. Ich versuche euch jetzt die richtige Trinkmöglichkeit zu beschreiben.
Es ist ein warmer Sommerabend, du sitzt mit deinen besten Freunden auf einer Terrasse, von der du einen wunderschönen Blick hast und du siehst wie die Sonne langsam untergeht. Auf dem Tisch und der Terrasse stehen viele Kerzen, die eine gemütliche Stimmung verbreiten. Ihr habt soeben gegessen und sitzt nun beisammen. Ihr redet und lacht über alltägliches und auch über die besonderen Momente im Leben, wie eben gerade diesen Moment. Und genau in diesem Moment steht eine Karaffe mit dem Slushy in der Mitte des Tisches und jeder nimmt sich nach belieben und löffelt oder schlürft an seinem Slushy.
Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Teil veröffentlichen soll und habe mich schließlich doch dazu entschieden, denn ich finde ein bisschen Fantasie darf hier nicht fehlen. Und vielleicht stellt ihr euch einen genauso schönen Moment vor, wenn ihr diesen Post lest. Könnt ihr euch so einen Moment vorstellen oder habt ihr andere Ideen, wann man einen solchen Slushy am besten trinken bzw. löffeln sollte?

Erdbeer-Riesling-Slushy zu Hause gemacht, selbst

Für den Erdbeer-Riesling-Slushy braucht ihr:

500 g Erdbeer
1 Flasche Riesling (0,75l)
zwei Limetten
2 -3 EL Zucker


  1. Am besten entfernt ihr zuerst den Strunk der Erdbeeren und schält diese dann, das hört sich jetzt am Anfang etwas seltsam an, allerdings bekommt ihr somit nicht die kleinen grünen Punkten in den Slushy (ich weiß leider nicht wie man die richtig nennt, wenn es jemand weiß, darf er gern einen Kommentar dazu schreiben).
  2. Als nächstes nehmt ihr den Riesling und stellt ca. 100 ml zur Seite, am besten in Kühlschrank.
  3. Nun tut ihr die geschälten Erdbeeren, den Riesling, den Saft der Limetten und den Zucker in den Mixer und püriert das ganze ordentlich durch, bis es ganz fein ist.
  4. Diese Mischung müsst ihr nun in Eiswürfel formen füllen und für eine Nacht im Gefrierfach lagern. Muss nicht unbedingt einen Nacht sein, aber sie sollten gefroren sein. (Also wenn ihr Trockeneis habt könnt ihr natürlich auch damit die Mischung einfrieren, ich hatte leider keins zur Hand ;))
  5. Jetzt macht ihr die Eiswürfel wieder in den Mixer und gebt vorsichtig einen Schuss Riesling dazu, dabei müsst ihr jetzt sehr auf die Konsistenz achten. Schaltet also den Mixer kurz an und rührt dann am besten um, um zu schauen wie geschmeidig die Maße ist. Ihr müsst mir dem Riesling etwas aufpassen, denn sonst wird es irgendwann zu flüssig, wenn zu viel Riesling darin ist.
  6. Wenn euch die Konsistenz gefällt ist euer Erdbeer-Riesling-Slushy fertig.

Erdbeer-Riesling-Slushy zu Hause gemacht, selbst

Leider habe ich keine Röhrchen mit Löffel gefunden, deshalb mussten es die normalen tun. Allerdings wollte ich den Slushy stilecht bzw. wie auf dem Jahrmarkt präsentieren im Plastikbecher :) Also nicht, dass ihr jetzt denkt ich habe keine Gläser mehr, weil ich aus ständiger Tollpatschigkeit welche runterschmeiße, es ist alles Absicht ;)

You Might Also Like

8 Kommentare

  1. Das sieht so lecki aus! Das werde ich nächste Woche mal ausprobieren, danke!
    Ganz liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Gehirnfrost... wer kennt den nicht? OK, gibt anscheinend wirklich Leute, die das nicht kennen...
    Ne üble Sache, aber gehört auch irgendwie dazu. :)
    Danke für deinen Besuch bei mir!
    Übrigens sieht das absolut lecker aus, ich speicher mir das gleich mal ab! :)

    Liebe Grüße, Eve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab wirklich schon Leute erlebt, die das noch nicht kannten :) Vielen lieben Danke für den netten Kommentar.

      Löschen
  3. Oh Gott, was für ein zauberhafter Blog :-) und dein Text gefällt mir sehr, du gibst dir viel Mühe und das merkt man!
    Auf so einen Slushy hätte ich auch mal richtig los, fehlt nur das Wetter und so ein Mixer :D

    Liebe Grüße aus dem Pott
    Karo

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja - Gehirnfrost, das kenne ich. Nichtsdestotrotz werde ich dieses super Rezept probieren, denn ich liebe Erdbeeren und ich liebe Riesling. Was liegt also näher ...? Danke dafür!
    LG vonKarin
    vonKarin.blog.de

    AntwortenLöschen
  5. Sieht sooo gut aus! :)

    Als kleines Dankeschön für 200 Follower läuft bei mir gerade eine Blogvorstellung + Verlosung!
    Ich würde mich wirklich freuen wenn du mitmachen würdest, weil ich deinen Blog echt toll finde <3
    Liebe Grüße :)
    http://stylemaquillage.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Uhhhh, das klingt sehr verlockend!!!!

    GLG, Tati

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über nette Anregungen und dank euch für euren lieben Kommentare!

Meine Leser