Pflaumen - Chutney & was ist mit Zwetschgen

3. September 2014

Jetzt mal ehrlich, wisst ihr so ganz spontan was der Unterschied zwischen Pflaumen und Zwetschgen ist? Ich nicht direkt. Natürlich sehe ich auch, dass sie unterschiedlich aussehen. Die Pflaume größer und rund, die Zwetschge kleiner und oval, aber was genau dahinter steckt, dass haben sich bestimmt schon viele gefragt. Ich überlege es zumindest jedes mal wenn ich ein Rezept lese, dann kommt immer die Frage und was war jetzt nochmal was und kann ich das so einfach ersetzen und es schmeckt dann gleich? Tja, die Sache mit den Zwetschgen und Pflaumen... 
Ich hätte ja aber kein solches Fass aufgemacht, wenn ich nicht Onkel Google vorher dazu befragt hätte. Die Pflaume ist eine Überart der Zwetschge, bzw. die Zwetschge eine Unterart der Pflaume. Das ist aber noch nicht alles, die Pflaume ist nicht nur größer als die Zwetschge, sondern hat auch ein süßes und saftiges Fruchtfleisch und die Farbe variiert von blau, rot, lila bis schwarz. Die Zwetschge hingegen hat ein etwas trockeneres, süß-saures Fruchtfleisch und ist von der Farbe her eher bläulicher-violetter gefärbt. Das interessante ist nun aber, dass die Zwetschge sich im Gegenteil zur Pflaume zum backen mehr eignet... mir fällt dazu spontan Zwetschgenkuchen ein. Das liegt daran, dass Zwetschgen weniger Wasser enthalten als Pflaumen. Pflaume hingegen eignen sich besser zum Frischverzehr, als Mus oder zum Trocknen oder eben als Chutney. (Ich glaube so einen fließenden Übergang von meiner Anfangserzählung zu meinem Rezept bekomme ich nie wieder hin)


Für das Pflaumen -  Chutney braucht ihr:

drei Pflaumen
ein zwei cm großes Stück Ingwer
eine Knoblauchzehe
eine Zwiebel
50 g braunen Zucker
50 ml Balsamico-Essig
ein TL Zimt
Salz und Pfeffer


1. Die Pflaumen waschen, halbieren, entsteinen und in kleine Stücke schneiden. Den Ingwer und die Knoblauchzehe fein hacken und die Zwiebel in kleine Würfel schneiden.

2. Zucker, Ingwer, Knoblauch und die Zwiebel in einem Topf erhitzen bis der Zucker karamellisiert ist. Dann die restlichen Zutaten dazu geben und köcheln lassen bei kleiner Hitze.

3. Das Ganze lasst ihr am besten für so ca. 40 min vor sich hin köchlen, der Balsamico sollte größtenteils verkocht sein. Dann könnt ihr es in Gläser abfüllen, die ihr davor am besten mit heißem Wasser ausgespült habt, und luftdicht verschließen.

Nach dem öffnen sollte man das Pflaumen-Chutney am besten im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 3-4 Wochen aufbrauchen.


Noch kurz zum Schluss, Pflaumen und Zwetschgen sind zwar fast das gleiche, aber geschmacklich ist es wirklich ein kleiner aber feiner Unterschied :)

You Might Also Like

8 Kommentare

  1. Sieht super lecker aus!
    Liebe Grüße, Lou

    http://vegantarianlifestyle.com

    AntwortenLöschen
  2. Mhh das hört sich lecker an und jetzt hab ich gleich etwas, wie ich meine letzte Pflaumen die ich hier noch aus dem Garten meiner Eltern hab zu verwerten.

    Find deinen Blog echt Klasse und hab ihn direkt verfolgt... ausserdem hab ich ihn für den "liebster Award" nominiert. Würde mich freuen wenn du mitmachen würdest!

    Liebe Grüße
    Bianca

    http://weihnachtswinterwunderwelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt total interessant und lecker! Wenn ich mal wieder eimerweise Pflaumen von meiner Oma habe, weiß ich was ich damit mache :)

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für das Rezept, die Pflaumenzeit ist jetzt voll im Gange und ich werde das Rezept bestimmt mal nachmachen. Ich find solch Chutney ist immer ein schönes selbstgemachtes Geschenk. Wenn es bis dahin hält und nicht verzehrt wird :D

    Ich liebe immer wieder deine tollen Ideen ♥

    Liebe Grüße, Teena

    AntwortenLöschen
  5. Sieht ja lecker aus!!! Dein Blog ist echt toll :)
    Liebste Grüße,
    Kristine von http://kristy-sblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Die Fotos sehen richtig schön aus! & soooo lecker. ♥
    Mir gefällt dein Blog-Design übrigens auch sehr – passt zu dir & deinem Stil.

    Folge dir übrigens via gfc als 100. Leserin & freue mich schon auf den nächsten Artikel!
    Adoorablee.blogspot.com ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich Willkommen, ich freue mich dass du meine 100 Leserin über GFC bist :)

      Löschen
  7. Ich habe schon öfters Plaumen-Chutney ausprobiert aber dieses Rezept war total lecker.
    Ich glaube auch, dass die Geheimzutat der Balsamico war. Das hat das ganze sehr gut abgerundet.

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über nette Anregungen und dank euch für euren lieben Kommentare!

Meine Leser