DIY: Sukkulentenhäuschen

14. Oktober 2014

Kennt ihr Zungenbrecher oder Wörter, die Ihr nicht ausgesprochen könnte? Als ich jünger war machte mir zum Beispiel das Wort Detektiv ganz große Probleme oder Regisseur, wobei mir Regisseur bis heute noch sehr große Probleme macht. Aber zum Glück gibt es ja auch andere Bezeichnungen statt Regisseur ist es eben eine Filmemacher und die Sukkulenten werden zu diesen tollen kleinen Pflanzen, mit denen ich meinen Hasen die ganze Zeit nerve. Der weiß nämlich, dass ich mit Sukkulenten ein Problem habe und fällt mir dann immer schon instinktiv ins Wort sobald ich anfange mit gestotterte Suk..., Skulp..., Supul... usw. Also danke Hase, dass du trotz gestotterte verstehst, was ich dir sagen will. 

DIY: Sukkulentenhäuschen

Die große Frage aber bei Sukkulenten ist nun schließlich, warum findet alle Welt gerade diese kleinen Gewächse, vor allem die in Miniaturformat so toll? Ich muss ja sagen, dass mir die unterschiedlichen Grüntöne sehr gut gefallen und dass ich die Kombination von Naturfarben mit den kleinen Sukkulenten wirklich hübsch finde. Außerdem gibt es so viele verschiedene Art und Formen, dass die Auswahl schwer fällt.
Um diese kleinen Pflänzchen richtig in Szene zu setzten braucht man schließlich auch die richtigen Töpfen... genau so klein und fein.

DIY: Sukkulentenhäuschen

Für die Sukkulentenhäuschen braucht ihr:
Keramiplast 
Nudelholz
Kutter
Karton
Bleistift
Lineal
Heißklebepistole
kleine Sukkulentenpflänzchen

DIY: Sukkulentenhäuschen

 1. Für die Häuschen malt ihr zuerst mit dem Lineal und dem Bleistift die Formen auf den Karton. Für ein Haus braucht ihr dabei zwei große Hauswände mit Dach, zwei kleine Seitenwände und einen Boden. Für die zylindrische Form braucht ihr nur ein langes Rechteck und einen Kreis.

2. Anschließend nehmt ihr die Keramiplast Masse und wellt diese mit dem Nudelholz aus, sie sollte etwa 0,5 cm dick sein.

3. Nehmt nun die Kartonformen und legt sie auf den ausgewellten Keramiplast. Mit dem Kutter schneidet ihr nun an den Kanten entlang. Anschließend legt ihr die ausgeschnittenen Formen auf eine ebene Fläche, damit diese etwa 2 Tage trocknen können. Für die zylindrische Form wickelt ihr das lange Rechteck um einen runden Gegenstand, bei mir war es ein Glas. An diesem habe ich mich auch orientiert um den Kreis für den Boden auszuschneiden. 

4. Nach dem trocknen müssen die Einzelteile nur noch mit Heißkleber miteinander verklebt werden und die Sukkulenten hineingestellt werden.

Hat euch der Sukkulentenwahn auch schon angesteckt oder ist eure Wohnung bzw. Haus noch Sukkulentenfrei?

DIY: Sukkulentenhäuschen


You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Keramiplast scheint mir ein sehr interessantes Material zu sein... (danach durchsuche ich jetzt erstmal das Web.) Das Häuschen ist wirklich schön geworden und wirkt mit den Sukkulenten sehr harmonisch. Liebe Grüße und einen schönen Abend. :)

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein toller Blog. Besonders dein Jutebeutel-Druck-DiY finde ich klasse. :)
    Du hast eine neue Followerin ♥

    AntwortenLöschen
  3. Sehr coole Idee (: Werde mal öfter vorbeischauen!

    Liebe Grüße
    www.madamepopulaire.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab auch welche :) in kleinen weißen Töpfchen machen sie sich super, habe sie sogar schon auf einem goldenen Teller auf dem Esstisch mittig arrangiert, war auch schick :) LG Susie

    AntwortenLöschen
  5. Oh das gefällt mir!
    So für kleinere Pflanzen ist das genau das Richtige :)
    Liebste Grüße
    Lisa

    http://dreamdaredo-now.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Sehr tolle Idee :-) LG Frau P http://hierschreibtfraup.blogspot.de/?m=1

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über nette Anregungen und dank euch für euren lieben Kommentare!

Meine Leser